Stiftung Nachwachsende Rohstoffe

Die Stiftung Nachwachsende Rohstoffe mit Sitz am Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe in Straubing unterstützt, im Sinne von Artikel 141 der Bayerischen Verfassung, das Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt zu wecken und zu verbreiten. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse zu ermöglichen und durch die Wirtschaft schnell und flexibel umzusetzen. Der Einsatz Nachwachsender Rohstoffe zur Energieerzeugung und als Rohstoff für industrielle Produkte ermöglicht es, umfangreiche Potenziale unserer natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten –  häufig fehlen aber die finanziellen Mittel zur Umsetzung. Zukunftsorientierte Ideen und Projekte benötigen Unterstützung für ihre Erprobung. Der Leitgedanke der Stiftung ist es, bei dieser Verwirklichung zu helfen.

Die Stiftung verleiht jährlich Gymnasialpreise, die einen großen Zuspruch erfahren. Zudem lobt die Stiftung unterschiedliche Stipendien aus und veranstaltet jährlich die Nachhaltigkeitswerkstatt auf Gut Eglsee, die dazu dient, wichtige Akteure im Bereich der Nachhaltigen Rohstoffe zusammenzubringen. Neue Ideen, aktuelle Projekte und eine Diskussion zu den erreichten Zielen stehen dabei im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Ehrengäste der Nachhaltigkeitswerkstatt:
2015: Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner
2016: Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner
2017: Generalsekretär Georg Wimmer, Bayerischer Bauernverband
2018: S. D. Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg, Familienbetriebe Land und Forst/Bayerischer Grundbesitzerverband

Carl Christian (Carl V.) ist neben seinem Ehrenamt im Beirat bei der Bürgerstiftung Straubing im Stiftungsbeirat aktiv (Vorsitzender Staatsminister Bernd Sibler, stellvertretender Vorsitzender Carl Christian Beckmann).
Zudem wurde von Carl Christian Beckmann ein Stipendienprogramm zusammen mit Stiftungsgeschäftsführer initiiert. Eines der Stipendien wurde von Baron Poschinger-Bray und Carl Christian Beckmann ausgerufen (Gut Irlbach – Gut Eglsee Stipendium).